femmestyle Schönheitschirurgie

Cellulite erfolgreich bekämpfen

Cellulite

Cellulite!


Cellulite erfolgreich bekämpfen

Sie ist seit jeher bekannt und auch Rubens hat sie schon gemalt. Aber sie passt so ganz und gar nicht in das Bild vom perfekt gestylten Körper – die Orangenhaut!

Anfang der siebziger Jahre taucht der Begriff „Zellulitis“ in der medizinischen Literatur erstmals auf. Gemeint sind die Dellen und Wellen, welche im leichteren Fall an eine Orange erinnert, in schwereren Fällen an Hüttenkäse.
70 – 90 % aller Frauen leiden an Cellulite.
Wir unterscheiden die geringgradige Cellulite: zeigt sich nur, wenn die Haut zwischen den Fingern
zusammengekniffen wird
die mittelstarke Cellulite: zeigt sich, wenn die Beine angezogen oder das Becken gebeugt wird
und die starke Cellulite: ist immer sichtbar, häufig bei übergewichtigen Frauen.

Für die Entstehung der Cellulite gibt es viele Theorien und Meinungen.
Fest steht, dass Frauen an bestimmten Körperstellen mehr Fett ansetzen als Männer. Das ist die Reserve für eventuelle Schwangerschaften und Stillzeiten, wo viel Energie benötigt wird.

Weiters hängt der Aufbau des Bindegewebes, welches die Fettkammern voneinander trennt, sowie die Anordnung der Kollagenfasern in der Lederhaut, mit der entstehenden Cellulite zusammen.


Bei Frauen sind die Bindegewebswände weniger stabil als bei Männern. Die Kollagenfasern liegen bei Männern kreuzweise, dadurch wird die Stützfunktion verstärkt, bei Frauen parallel, dadurch ist die Stützfunktion geringer.
Die Fettzellen drängen die parallel angeordneten Kollagenfasern auseinander und gelangen dadurch nach oben.
Das wird von außen als Dellen und Wellen sichtbar.
Als weitere Ursache für Cellulite wird eine Verstopfung des Ableitungssystems, bedingt durch Durchblutungsstörungen, verzögertem Lymphfluss und Mineralstoffmangel angegeben.
Die Lipolyse (Abbau von Fettzellen zur Energiegewinnung) kann nicht stattfinden und zusätzlich setzt sich noch Flüssigkeit ab, dadurch werden die Ausbuchtungen und Dellen noch größer.

Verstärkt wird die Cellulite aber vor allem durch ungesunde Lebensweise: wenig Bewegung, Alkohol, Nikotin,
ungesunde Ernährung.


Die Methoden zur Behandlung der Cellulite

sind sehr umfangreich und kostspielig. Die Therapievorschläge gehen von Kräutermixturen, über Cremes, Lotionen bis hin zu tollen Apparaturen, welche die Cellulite verschwinden lassen.
Es gibt kaum Studien, die die verschiedenen Behandlungsmethoden auf ihre Wirksamkeit getestet haben.
Auch die Art und Weise, wie die Ergebnisse festgestellt wurden, sind oft nicht genau durchgeführt worden.
Selten sind wirklich Ultraschalluntersuchungen (dabei erkennt man die Fett- Wasserverteilung, Durchblutung im Gewebe) vorgenommen worden, um das Ergebnis festzustellen.
Viel häufiger wird die „Blickkontrolle“ oder die Umfangmessung an den Oberschenkeln angewandt.

ABER – gibt es wirklich eine Heilung für Cellulite, oder helfen die Methoden nur vorübergehend um das Hautbild zu verbessern?


Die häufigsten Methoden zu Behandlung von Cellulite:

Cellulite-Cremen:
Die Anzahl der Substanzen, welche in die Cremes und Gels kommen reicht von Koffein, Ginko, Algen über Theophyllin bis zur Kolanuss.
Der Aufwand ist gering, ebenso die Nebenwirkungen. Leider wird auch die Wirkung als mangelhaft eingestuft.

Hormonsalben:
Vor der Therapie mit Hormonsalben sollte ein Hormonstatus bestimmt werden. (Blutuntersuchung der Hormone: Östrogen, Testostern, Progesteron).
Die Hormonsalbe wird vom Arzt individuell zusammengestellt und in der Apotheke gemischt.
Der Aufwand ist gering bis mittel (wenn es mit galvanischem Strom kombiniert wird - dadurch dringen die
Wirkstoffe besser in die Haut ein) und es kann zu Nebenwirkungen kommen.
Wenn zuviel an Hormonen über die Haut aufgenommen wird, kann es zu einer vermehrten Körperbehaarung
Hautunreinheiten und zu einer tieferen Stimme kommen.
Der Effekt ist während der Behandlung sichtbar und geht nach dem Absetzen der Hormontherapie zurück.


Rollen-Saug-Massage:
Hierbei wird das Gewebe durch ein motorbetriebenes Gerät mit Druck und Vakuum massiert und geknetet.
Dadurch wird die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt und die Elastizität der Haut verbessert.
Die Wirkung kann durch viel Flüssigkeit (2-3 Liter Wasser/Tag trinken), viel Gemüse und Sport verbessert werden.
Die Behandlung sollte ein- bis zweimal pro Woche, je 35 – 45 Minuten, zwischen 14 und 40 Sitzungen
durchgeführt werden, um ein gutes Resultat zu erzielen.
Die Nebenwirkungen sind am Anfang leichte Schmerzen, ähnlich einem Muskelkater und ev. Blutergüsse.

Das Ergebnis ist ein verfeinerter Hautrelief und eine Reduktion des Umfangs an den betroffenen Regionen.
Wie lange das Ergebnis nach Absetzen der Therapie anhält, lässt sich nicht genau sagen.
Lymphdrainage:
Die manuelle Massage (Lymphdrainage) besteht in einer sanften und rhythmischen Technik, welche von einem Spezialisten durchgeführt wird.
Es kommt zu einer verbesserten Durchblutung und der Lymphfluss wird gefördert. Dadurch wird das Hautbild verbessert und der Umfang an den betroffenen Stellen verringert sich.
Der Behandlungsumfang sollte mindestens 12 Sitzungen innerhalb von zwei bis drei Wochen umfassen.
Wie lange das Ergebnis anhält, kann nicht genau gesagt werden.

Bodywrapping:
Dabei werden verschiedene Kräuterextrakte oder Algengels auf die Haut aufgetragen und danach die betroffenen Stellen (oder der ganze Körper) mit Folien (Bandagen) eingewickelt. Die Packung bleibt zwischen einer halben bis ganzen Stunde, wird danach weggenommen und es folgt ein kalter Guss.
Durch die Wärme wird die Durchblutung und damit der Lymphfluss angeregt.
Das Ergebnis wird durch eine (vorübergehende) Umfangreduktion erkennbar. Wie lange das Ergebnis anhält, kann allerdings nicht gesagt werden.

Fettabsaugung:
Hierbei werden die Fettzellen mit einer feinen Kanüle zuerst aufgeweicht (mit Tumeszenzflüssigkeit) und danach abgesaugt.
Da weniger Fettzellen vorhanden sind, wird auch der Druck auf das Bindegewebe geringer und die Hautunebenheiten reduzieren sich.
Das Ergebnis ist die dauerhafte Fettreduktion und dadurch geringere Dellen und Wellen.

Eine gänzliche Heilung der Cellulite kann mit der Methode der Fettabsaugung allerdings auch nicht erreicht werden, da die Ursache für Cellulite in den Bindegewebswänden des Unterhautfettgewebes und in den Kollagenfasern der Lederhaut, nicht aber in den Fettzellen liegt.

© 2014 femmestyle zum Thema Cellulite verbessern